Samstag, 15. März 2014

Abstillen 4.0

Alles hat ein Ende. Auch das Abstillen.

Ich wollte Euch nur eine kurze Rückmeldung geben: es ist geschafft. Die Entzündungen liegen hinter mir, ich brauche keine Abstilltabletten und kein Antibiotikum mehr.

Nach anfänglichen emotionalen Tiefpunkten und umherstreunernden Hormonen geht es mir mit der aktuellen Situation gut. Ich sehe einfach auch die Vorteile, aus reinem Egoismus ;-) Natürlich werde ich ein wenig wehmütig, wenn andere Frauen stillen.....aber ich habe es mir (natürlich nur bedingt freiwillig) selbst so ausgesucht. Und es ist nun gut so, wie es ist. Und ich habe das Stillen wirklich sehr genossen!

Ich meine, ich kann mein Kind nun auch einmal mehrere Stunden in der Obhut einer anderen Person lassen. Wobei dieser Kreis sich aktuell nur auf den Papa beschränkt. Alles zu seiner Zeit. Aber ich habe eben auch noch ein Leben neben dem Mama- Dasein und bin aktuell so wild darauf, meinen sportlichen Hobbies wieder nachzugehen, dass ich vor lauter Energie gar nicht weiss, wo ich anfangen soll.

 
Und keine Sorge, mein Kind kommt nicht zu kurz. Zum Laufen kann ich sie mitnehmen und alles andere mache ich erst, wenn die junge Dame im Bett liegt. Und als ich gestern nach Hause kam (es waren 3,5 Stunden und fühlte sich an wie Ewigkeiten...), musste ich meinem Chaos- Mädchen erstmal beim Schlafen zusehen....*schmilz*.

Fazit: Auch, wenn das Abstillen emotional und vielleicht für Mama aufgrund des Loslassens nicht immer ganz einfach ist, gibt es ein Leben nach dem Abstillen. Ein Leben in dem man wieder ein Stück weit mehr sein kann als "nur" Mama. Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine....Die Meinungen über das Abstillen gehen weit auseinander, aber ich bin keine schlechte Mutter, nur weil ich früher als angedacht und vielleicht früher, als es andere tun würden abgestillt habe. Auch die Flasche kann man mit viel Liebe und Kuscheleinheiten geben.....

Vielen Dank für Eure Kommentare beim letzten Abstill- Post und die Genesungswünsche. Schön, dass es Euch gibt.

Fühlt Euch gedrückt und habt ein schönes Wochenende.

Eure Chaos & Queen

Kommentare:

  1. Ich kann Dich so gut verstehen, ich bin gerade in der gleichen Situation. Zwar hatte ich keine Entzündungen oder Ähnliches, sondern es kommt einfach kaum noch Milch. Ich habe meine Kleine jetzt 7 Monate gestillt, die letzten 6 Wochen nur noch morgens und abends, aber dennoch habe ich dieses Stillen sehr genossen. Jetzt haben wir gerade die erste Nacht mit Fläschchen hinter uns gebracht und es ging ohne Probleme. Vorher hat sie noch nie aus der Flasche getrunken. Als ob sie gemerkt hat, dass "Mama nicht mehr kann" :-( Aber ich sehe jetzt genau wie du die positiven Seiten. Ich kann wieder mal ein Glas Wein trinken oder abends tanzen gehen :)

    Viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb von Dir! Ja, die kleinen merken es vielleicht wirklich irgendwie. Vielleicht hat auch Tilda gemerkt, dass das Stillen für Mama nicht mehr gut ist und deshalb die Flasche akzeptiert....wer weiß. WIr müssen froh sein, dass die Flasche kein Problem dargestellt hat, da gibts ganz andere Geschichten zu. Aber gut zu wissen, dass es Gleichgesinnte gibt....und ja....wieder mal was zu trinken ist ein ganz merkwürdiges Gefühl ;-) LG und schönes WE

      Löschen
  2. Ich finde es überhaupt nicht schlimm oder verwerflich dass du abgestillt hast. Und eine schlechte Mutter bist du deswegen schon gar nicht! Mit den Entzündungen hättest du weder dir noch deiner kleinen Maus einen Gefallen getan wenn du dich weiter gequält hättest!
    Ich kann sowohl deine Entscheidung nachvollziehen, als auch dass es dir schwer gefallen ist. Aber wie du schon sagst: es ist auch schön mal nicht ausschließlich Mama zu sein. Auch wenn man mit Leib und Seele Mama ist, so ist es doch schön wenn man sich wieder ein bisschen Zeit für sich selbst nehmen kann.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Du Liebe, vielen lieben dank für deinen Kommentar und dafür, dass Du mich verstehst ;-)

      Löschen
  3. Du gibst Deinem Kind was es braucht, nämlich ganz viel Liebe. Flasche oder Brust ist dann auch egal. :)
    Und wer dich irgendwie verurteilt, weil du so früh (???) oder überhaupt abgestillt hast, der hat sie nicht mehr alle. Und das sage ich als Vollblut-Stillmama.

    Und ein ganz kleines bisschen neidisch bin ich auf deine neugewonnene Freiheit ja schon. Geniess sie, du darfst das. Wirklich. :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeeeee :-) Und, Deine Freiheit kannst Du Dir doch auch nehmen und aussuchen, wenn Du es möchtest. Aber irgendwie will man dann doch nicht, gell? :-) Hach ja, Mama sein ist schwer, manchmal. Aber eben auch wunderschön. Mach es so, wie Du es am besten findest! Ja, es gibt leute, die das nicht verstehen. Jeder hat seine Meinung und ich hab meine....ist ja auch mein Körper :-) Fühl Dich gedrückt.....und ich stß mal auf Dich an ;-) LG

      Löschen
  4. Himmel, jaaa! Nicht-Stillen gibt eine enorme Freiheit! Auch wenn ich gerne mal länger gestillt hätte und auch gern erfahren hätte, wie es sich anfühlt, wenn es sich GUT anfühlt: es hat nicht sollen sein.
    Dafür kann ich meine Kinder easy bei ganz vielen Menschen lassen, weil sie es sich so gewohnt sind (halt länger als die Zeit zwischen 2 Stillmahlzeiten).
    Gekuschelt wird bei uns auch extrem viel, ganz unabhängig "vom Essen".
    *umarm*

    AntwortenLöschen